Ernährungsformen · Interviews · Rohkost

Interview mit Catherine Scheitterlein

Hiermit eröffne ich die Interview-Reihe, in der ich euch verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Ernährungsformen vorstellen möchte. Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede? Warum essen sie so und wie wirkt sich ihre Ernährungsweise auf ihre Gesundheit aus?

Anfangen möchte ich mit der lieben, lebensfrohen High Carb-Rohkost-Veganerin Catherine, die ich für ein sehr spannendes Interview gewinnen konnte:

Hallo Catherine,

Willst du dich kurz vorstellen, für alle, die dich noch nicht kennen?

Ich bin Catherine von Vegan Feeling. Ich bin leidenschaftliche Rohkostchefin, Fotografin und Ernährungscoach. Ich habe die Rohkost vor 4 Jahren entdeckt und sie hat mich und mein Leben komplett verändert. Dieses positive Lebensgefühl vermittele ich meinen Zuschauern bei Youtube (www.youtube.com/veganfeeling), Instagram (www.instagram.com/veganfeeling), Facebook (www.facebook.com/rawveganfeeling), in unseren eBooks und in Online-Videokursen (www.veganfeeling.de/online-shop)

Welche Ernährungsform verfolgst du konkret; seit wann und warum?

Ich ernähre mich seit 4 Jahren vegan und seit 10 Jahren vegetarisch. Vor 4 Jahren habe ich die Rohkost ein halbes Jahr sehr strikt durchgezogen. Sie war damals hauptsächlich früchtebasiert. Danach habe ich auch öfters gekocht gegessen, meist nach dem Prinzip von Rawtill4 (Rohkost bis 4 Uhr) und seit Anfang des Jahres esse ich wieder 100% roh. Ich liebe es Gourmet-Rohkost zuzubereiten, deshalb gibt es öfters auch mal rohe Brote, Burger, Pizza, Flammkuchen und vieles mehr. Tagsüber esse jedoch immer noch hauptsächlich Obst.

Inwieweit hat sich denn deine Ernährungsumstellung auf deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ausgewirkt?

Das hat auf so viele verschiedene Ebenen gewirkt, dass ich einen Roman darüber schreiben könnte. Kurz gefasst:

Körperlich: Ich fühle mich leichter. Ich mache viel mehr Sport und bin dabei auch viel ausdauernder. Ich habe ein paar Kilogramm abgenommen und ich fühle mich viel wohler in meinem Körper. Meine Haut ist viel reiner und weicher. Meine Akne und Ekzeme habe ich dadurch geheilt.

Geistig und seelisch: Ich bin viel klarer und habe meine wahre Berufung im Leben gefunden. Ich bin selbstbewusster geworden und verfolge meine Ziele und Träume. Ich habe einen besseren Zugang zu meiner Seele und höre mehr auf meine Bedürfnisse. Dadurch schlafe ich besser, trinke regelmäßig Wasser und habe ein gesundes „Work-Life-Balance“ entwickelt.

Welche Lebensmittel sind für Dich besonders wichtig und welche meidest du eher?

Für mich sind am wichtigsten gekeimter Buchweizen und Bananen– das sind meine Grundnahrungsmittel. Dazu kommen dann noch andere Obstsorten und Beeren. Im Moment esse ich viele Mirabellen, Himbeeren und Johannisbeeren direkt aus der Natur. Abends mache ich mir meist eine „Bowl“ mit Gurken, Mais, Karotten und einer leckeren Soße aus Buchweizen, Kokosmus, Ingwer, Datteln und asiatischen Gewürzen.
Da ich im Moment nicht gekocht esse, meide ich alle gekochte Lebensmittel. Ich meide natürlich alle tierischen Produkte, denn diese sind für mich gar keine Lebensmittel und ich meide generell auch Weizenmehl, raffinierten Zucker und frittierte Speisen.

Nimmst oder empfiehlst du Nahrungsergänzungsmittel?

Ich nehme selbst Vitamin B12 in unregelmäßigen Abständen und Vitamin D supplementiere ich im Winter, wenn ich in Deutschland bin. Ich bin der Überzeugung, dass fast alle Menschen im Winter an Vitamin D-Mangel leiden, da man dieses nur über die Sonne aufnehmen kann und die Sonne im Winter in einem ungünstigen Winkel steht, ist uns das nicht möglich. Trägheit besonders am Morgen und schwere Knochen u. a. zeugen von einem Vitamin D-Mangel.

Wie sieht ein typischer Speiseplan bei dir genau aus?

Ich esse morgens zur Zeit meistens eine Wassermelone oder einen grünen Smoothie mit Bananen, Spinat, Wildkräuter und Vanille. Dann gibt es mittags noch ein paar Trockenfrüchte und Früchte aus dem Garten. Abends mache ich mir wie oben beschrieben eine große Gemüsemahlzeit. Meistens esse ich noch gekeimten Buchweizen dazu, da dieser lange satt macht.

Fruchtteller

Welche Tipps würdest du meinen Lesern auf die Hand geben, die sie sofort umsetzen sollten, um ein gesünderes und glücklicheres Leben zu erreichen und auch dabei zu bleiben?

Das wichtigste ist und bleibt die Selbst-Liebe. Das ist das Fundament von einem gesunden und glücklichen Leben. Ich weiß, dass viele Menschen damit ein Problem haben. Viele sind sich dessen nicht einmal bewusst. Wenn wir uns selbst lieben und respektieren, werden wir automatisch dafür sorgen, immer viel frisches Obst und Gemüse zu essen, genug klares Wasser zu trinken, mindestens 8 Stunden zu schlafen, unsere Träume und Ziele zu verfolgen und uns auch Auszeiten zu gönnen.
Wie man die Selbst-Liebe stärken kann? Indem man sich vor den Spiegel stellt und sich sagt: „Ich liebe dich und ich nehme dich so wie du bist!“ Auch wenn es am Anfang schwer ist, sollte man das üben und irgendwann macht es richtig gute Laune.

Mehr Informationen gibt es in unserem eBook „Der Weg zur Selbst-Liebe“ oder in „Wecke den Optimisten in Dir“ (Bis zum 07.08.2016 erhältst du mit folgendem Gutscheincode „vegan“ 30 % Rabatt auf das letzt erwähnte Buch)

Ich wünsche allen Lesern viel Freude, Liebe und Gesundheit,

Catherine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s