Empfehlungen · Rohkost

Meine TOP 5 Küchengeräte für eine gesunde, vegane Ernährung

Zu einer gesunden Ernährung gehören für mich nicht nur gesundheitsfördernde Lebensmittel, sondern auch Genuss und Abwechslung. Klar kann ich auch einfach an einer Banane oder Zucchini knabbern, aber wie wärs mit leckeren Zucchininudeln und einer Soße aus selbstgemachter Cashewsahne oder einem Bananensmoothie?
Hört sich doch gleich viel besser an, oder?
Und weil ich aus Kosten und Geschmacksgründen viel Wert darauf lege möglichst viel selbst herzustellen aus frischen Zutaten, ist meine Küche mit einigen kleinen Helferlein ausgestattet, um mir die Zubereitung zu erleichtern:

 1. Personal Blender

Dieser kleine, praktische Mixer ist für mich die Top 1, da er für kleinere Mengen optimal geeignet ist und absolut vielfältig einsetzbar:
Nicht nur Smoothies, sondern auch Desserts, Saucen und Dips sind in
Minutenschnelle zubereitet. Dieser kleine Alleskönner mahlt sogar trockene Zutaten, wie Nüsse, Samen oder Getreide klein; sogar bis zu Mehl! Damit schlägt er sogar seine großen Standmixer-Kollegen!
Auch für unterwegs ist er super praktisch, da im Lieferumfang auch ein Becher mit Deckel zum Aufbewahren und ein To-go-Deckel dabei ist.

2. Küchenmaschine

Viele Leute fragen mich, warum ich keinen großen Mixer besitze, sondern eine Küchenmaschine. Hier die Antwort: Eine Küchenmaschine kann nicht nur Mixen, sondern vereint viele Geräte in einer Maschine. Das bedeutet Platz- und Kostenersparnis. Es lassen sich damit blitzschnell Salate aus rohem Obst und Gemüse raspeln oder Teige kneten für Kuchen, Brot oder selbstgemachte Bratlinge. Und das alles ohne großen Zeit- und Kraftaufwand!

3. Dörrgerät

Da ich einen hohen Rohkost-Anteil in meiner Ernährung habe, ist für mBild eines Dörrgerätsich ein Dörrgerät essentiell: Damit kann ich selbstgemachte Trockenfrüchte, rohe Wraps oder knusprige Rohkostcracker herstellen bei Temperaturen unter 42°C. Das Stöckli Dörrgerät ist wesentlich günstiger als vergleichbare Modelle, erfüllt dabei aber trotzdem seinen Zweck. Absolut empfehlenswert!

 

4. Spiralschneider „Lurch“

Du willst eine gesunde, nährstoffreiche Alternative zu herkömmlichen Pasta?
Mit einem Spiralschneider zauberst du im Handumdrehen leckere und gesunde Spaghetti aus Gemüse wie Zucchini, Karotten oder Kohlrabi wie aus der Gourmetküche. Ob roh oder gebraten: So genießt du Gemüse auf eine andere Art!

5. Sprossengläser

Mit selbst gezogenen Sprossen und Keimlingen kannst du deinem Essen förmlich beim wachsen zusehen und erleben, wie sie dabei eine Nährstoffdichte ausbilden, wie kaum ein anderes Lebensmittel. Gleichzeitig bauen sich ungünstige Antinährstoffe ab und Getreide-/ Hülsenfruchtkörner werden leichter verdaulich. Gekaufte Sprossen sind schnell verderblich und sind zudem sehr teuer. Ganz anders wenn du sie dir selbst ziehst; ne Packung Samen erhältst du bereits ab 1,50 €! Auf was wartest du also noch?

 

vegetables-1210240_640-horz

Wenn du die vorgestellten Küchengeräte über den jeweiligen Link kaufst, unterstützt du meine Arbeit ohne jegliche Mehrkosten für dich. Es handelt sich um sog. Affiliate-Links, bei denen ein kleiner Prozentsatz des Verkaufserlös an mich geht.
Ich stehe zu 100 % hinter den vorgestellten Produkten.

3 Kommentare zu „Meine TOP 5 Küchengeräte für eine gesunde, vegane Ernährung

  1. Also ein Spiralschneider steht noch auf der Wunschliste, den Rest würde ich mir eher nicht anschaffen…
    Ich habe einen Multizerkleinerer für Nüsse etc. und nehme dann meinen Handmixer mit Pürier-Aufsatz für alles andere 😉 Teige knete ich super gern selbst und Dörrobst ist irgendwie nicht so meins…
    Aber es freut mich natürlich trotzdem, dass du für dich die optimale Küchenausstattung gefunden hast 🙂
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Hallo Hannes!

      Nach gegenwärtigem Forschungsstand gelten mikrowellenerhitzte Lebensmittel als gesundheitlich unbedenklich. Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe bleiben dadurch sogar besser erhalten, als bei anderen Garverfahren und viele Theorien von Kritikern konnten in mehreren Studien widerlegt werden.
      Trotzdem habe ich so meine Bedenken vor der Mikrowelle: Die Strahlen an sich sind nämlich schon gesundheitsschädlich. Die Geräte sollen zwar soweit abgeschirmt sein, dass keine Strahlung nach außen dringen kann, allerdings müssen die Geräte dafür zu 100% intakt sein. Doch welcher normale Bürger lässt das regelmäßig nachprüfen…
      Ich lasse daher eher die Finger davon; zumal mir Essen aus der Mikrowelle sowieso viel weniger schmeckt als Rohkost, in der Pfanne gedünstetes oder leicht Gebackenes.

      LG, Alina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s